Schlagwort-Archive: Salomomssiegel

Knochengeschichten bei Kindern und Jugendlichen – unterstützt durch Akupunktur

Es ist schon ein großes Wunder, wieein circa 3 Kilo schweres Baby im Bauch einer Frau entsteht und in welcher kurzen Zeit dann oft nur aus Muttermilch ein Kleinkind heranwächst. Die Knochen stellen dabei die materiellste Ebene von Qi dar und werden als Struktur der Nierenenergie zugeordnet.

Knochen sind keine statischen Gebilde, sondern unterliegen dem ständigen Auf- und Abbau. Es kann uns an die Knochen gehen und dann sind wir in unseren Festen erschüttert. Kinder sind noch empfänglicher dafür, da ihre Struktur sich in ständiger Veränderung befindet. In der Kindheit werden die Weichen gestellt – nicht nur für den Knochenbau, sondern damit eingeschlossen auch für den Blick auf die Welt.

Ein Beispiel dafür ist die Entstehung der Skoliose:

Verglichen mit einem Bambus wächst auch die Wirbelsäule im S-Schwung, wenn der freie Wuchs nicht behindert wurde. Zu viele Einschränkungen verkanten das Leber-Qi und können auch zu einer Entstehung von Skoliose beitragen.

Wird das Leber-Qi durch Akupunktur und begleitende Gespräche mit den Eltern im freien Fluss unterstützt, kommt Veränderung ins Spiel. Manche Kinder werden erst einmal wütender, dann aber auch selbstsicherer und weniger angepasst.

Leber 3 „Großes Hindurchschießen“

verhilft Spannung abzubauen und das Leber-Qi zu befreien. Durch Schulstress und Druck daheim in Kombination mit zu wenig Bewegung und zu viel Zocken (Augen werden stark beansprucht und Herz- und Leberenergie verbraucht) gerät das Leber-Qi heute schon bei Kindern in die Stagnation. Als vorherrschende Wandlungsphase der Kindheit braucht das Holz zu seiner Entfaltung Bewegung und Ausdrucksmöglichkeiten. Es muss auch mal geschrien werden dürfen. Leber 3 erinnert mich dabei an die Yogaübung „Löwe“: Gut geerdet darf gebrüllt werden. Leber 3 stärkt nämlich auch das Leber-Yin, das dann wieder Halt gibt.

Gallenblase 34 „Quelle am Yang-Hügel“

hat als Hui-Punkt der Sehnen und Bänder einen großen Einfluss auf die Ausrichtung der knöchernen Strukturen. Es braucht einen bestimmten Tonus, um ein Gleichgewicht von stabilen und doch flexiblen Bändern zu gewährleisten. Sind die Bänder erstarrt und die Muskeln verkrampft, können sich die Wirbel nicht wieder verändern und die Skoliose wird verfestigt. Dann wird Gb 34 sediert. Sind die Bänder zu schlaff, wird die Wirbelsäule oder andere Gelenke instabil, Wird er dafür tonisiert, verleiht er als Erdepunkt auch psychischen Halt. Ein toller Punkt auch in der Pubertät!

Um die beiden Körperseiten ins Gleichgewicht zu bringen, können die beiden Außerordentlichen Gefäße Yin Qiao Mai und den Yang Qiao Mai aktiviert werden: Jedoch sollten die Außérordentlichen Gefäße bei Mädchen frühestens ab 14 Jahren, bei Jungen ab 16 Jahren geöffnet werden. Die Öffnungspunkte werden bei jungen Frauen rechts und bei jungen Männern links genadelt, die Ankopplungspunkte auf der jeweils anderen Seite:


Yang Qiao MaiYin Qiao Mai
ÖffnungspunktBlase 62Niere 6
AnkopplungspunktDünndarm 3Lunge 7

Unterstützung für das Knochenwachstum

Für das Knochenwachstum oder die Wiederherstellung nach Knochenbrüchen braucht es vor allem die Phythotherapie und Ernährungsempfehlungen:

Beinwell ist das Kraut der Wahl nach Knochenbrüchen. Symphytum C30 als Homöopaticum fördert die Regeneration. Aus den Blättern kann auch zusätzlich ein Dekokt gebraut werden.

Die Knochensubstanz ist mit der Qualität des Nieren-Yin kohärent. Der Ackerschachtelhalm (Equisetum arvense) , eine 400Millionen Jahre alte Pflanze, war einer der über 40 Meter hohen Bäume, aus dem die Kohle entstanden ist. So als hätte sich die ursprüngliche Energie geballt konzentriert, tonisiert der Ackerschachtelhalm unsere Nierenenergie an sich, hat durch seine etwas kühlende Temperatur jedoch eher Yin-Charakter.

Zudem besitzt er einen sehr hohen Gehalt an Kieselsäure, welche die gleichen Kristalle beinhaltet wie der Quarz. Dadurch hat diese Pflanze eine stabilisierende und stark strukturierende Wirkung, was Kinder in der Entwicklung brauchen.

Durch die Yangisierung unserer Gesellschaft wachsen einige Kinder sehr schnell und werden sehr groß. Dies resultiert nicht aus einer Fülle an Jing, sondern durch den Yin-Mangel, der durch das Überangebot von yangisierender Nahrung und Eindrücken entstehen kann. Ackerschachtelhalm kann unsere innere Struktur bestärken, dass wir die Aufgaben und das Wachstum an sich in unserem Rhythmus erledigen. Durch die Kieselsäure nährt sie den Yin-Anteil unterschiedlicher Gewebeschichten und wirkt heilend auf Bänderrisse, Elastizitätsverluste vom Bindegewebe, Haarausfall, Trockenheit von Gelenken und bei Substanzverlusten von Knochen und Zähnen (Osteoporose, Karies, Nekrosen).

Der aus Segmenten aufgebaute Pflanzenstängel ähnelt der Wirbelsäule und entfaltet dort eine wunderbare Heilwirkung.

Der Tee soll 20 min auf kleiner Flamme gekocht werden, um die Kieselsäure zu lösen. (Siehe YiinYang Magazin2 /2020 Thema Rheuma S.10ff)

Salomonssiegel (Polygonatum officinale) baut als Yin-Tonikum Knochenmasse auf. Das Kraut ist für Jugendliche geeignet, die aufgrund von zu viel Computerzeit an Trockenheit leiden (auch für die Folgen von TV&Chips…). Es befeuchtet und reduziert pathogene Feuchtigkeit gleichzeitig.Verwendet wird die Wurzel unter fachkundiger Begleitung, da eine Überdosierung zu Erbrechen etc. führen kann.

Das homöopathische Mittel Silicea ist angesagt bei verändertem Knochenwachstum: Es reguliert ein Zuviel und baut ein Zuwenig auf.

Als Schüssler Salz Silicea D12 festigt es ebenfalls die Knochen.

Bei Kindern ist es wichtig, auf Süßgetränke und vor allem Cola zu verzichten, da sie das Calcium verbrauchen, das dann nicht mehr für das Einlagern in den Knochen zur Verfügung steht. Gerösteter Sesam beinhaltet die größte Menge an Calcium und stellt eine vegane Alternative zu Milchprodukten dar. Sie können Tahin anstelle von Butter verwenden.

Bewegung schafft Impulse zum Aufbau von Knochensubstanz. Das Verweilen vor Fernseher, Computer oder Smartphones schädigt nicht nur die Augen (s.o.), die mentale Entwicklung, sondern auch den Bewegungsapparat.

Kinder in Westeuropa entwickeln Fehlhaltungen nicht mehr aufgrund von Kinderarbeit in Bergwerken, sondern durch den Medienkonsum. Aber auch Leistungssport verbraucht so viel Nieren-Qi, dass zu wenig Qi zum Wachsen übrig bleiben kann.

Eine klassische Kombination zur Stärkung der Nieren-Energie besteht aus Milz 6, Blase 20 und Blase 23.

Um das nachgeburtliche Qi aufzubauen und damit den Erhalt der Nieren-Essenz zu gewährleisten bietet sich Magen 36, Milz 6 und Ren 12 an: Der Appetit wird gesteigert und die Transformation der Nahrung in Qi unterstützt. Kinder können nur bei ausreichendem Qi wachsen.

Blase 11 „Großes Weberschiffchen“

ist als Hui-Punkt der Knochen verantwortlich für den Knochenaufbau. Als Ausgangspunkt der Wirbelsäule hat er einen entscheidenden Einfluss auf ihren Verlauf und auch die mit der Wasserqualität immanenten Themen der Identität und der inneren Stärke:„Rückgrat haben“. Der aufrechte Gang ermöglichte den Menschen den Weitblick durch das hohe Gras und den Mut, sich zu zeigen. Nachvollziehbar wird dies beim Beobachten von Krabbelkindern, wenn sie sich das Stehen und Laufen aneignen und die damit verbundene großartige Phase der Entdeckungslust. Und dann rennen sie los, auch mal weg von der Bezugsperson – und zeigen noch stärker ihre Ich-Werdung. Schön, Blase 11 durch täglich Akupressur zu stimulieren und so das freie Fließen und das Großwerden der Kinder zu unterstützen. Er wird mit Blase 65 kombiniert, um das Knochenwachstum zu fördern.

Blase 64 „Großer Knochen“

kann als Yuan-Qi-Punkt Basisenergie mobilisieren. Er verleiht dadurch Stabilität und vermehrt Struktur. Schön ist es, gleichzeitig den Fluss der Blasenenergie zu stärken, indem er zusammen mit dem Folgepunkt Blase 65 genadelt wird.

Blase 65 „Die Knochen verbinden“

hat einen direkten Bezug zur Knochenebene. Er unterstützt das Wachstum von Knochenzellen (zusammen mit Blase 11), die Knochenheilung und vermindert Schmerzen. Als Holzpunkt hat er die Kraft des Frühlings in sich. Kinder tragen sowieso schon verstärkt diesen Aspekt. Kombinieren Sie den Punkt deshalb mit Yin-tonisierenden Punkten wie Niere 6 oder Erdepunkten wie Milz 3. Nur in der Ruhe liegt die Kraft für das Wachstum!

Wachstumsschmerzen

Versäumen Sie es nicht, mögliche schwerwiegende Erkrankungen wie Leukämie oder einen Knochentumor auszuschließen. Ansonsten rühren die Schmerzen meistens von der Knochenhaut her. Linderung kann das Homöopaticum Ruta als symptomatisches Mittel für die Knochenhaut verschaffen

Bei allen Schmerzen empfehle ich eine triggerarme Ernährung: möglichst wenig Zusatzstoffe und wenig Industriezucker, da diese die Leber belasten.

Bei Wachstumsschmerzen kann es sich um ein Ungleichgewicht der Wandlungsphasen Holz und Niere handeln. Denken Sie bei der Akupunktur an folgende Punkte:

Niere 3 „Großer Bergstrom“

tonisiert die Essenz und somit das Nieren-Yin und -Yang (ebenso wie Blase 23 s.u.). Als Yuan-Qi Punkt hat er direkten Zugang zur Basisenergie und gilt als lebensverlängernder Punkt. Als Erdepunkt im Wasser ist er auch für Konzentration und Sammlung zuständig – wie ein Reservoir, das zurückhalten, aber auch in das System Energie einspeisen kann. Bei der Verwendung einiger Blasenpunkte ist der Ausgleich mit Nierenpunkten für den Ausgleich der sowieso yangigeren Kinder zu empfehlen.

Niere 7 „Wiederkehrender Strom“

tonisiert das Nieren-Yang. Als Metallpunkt fungiert er strukturierend. Metall im Wasser bedeutet die Klarheit bei der Entwicklung unserer inneren Bestimmung und auch das Verabschieden und dann Weiterziehen. Das Leben plätschert dann nicht nur dahin, sondern bekommt mehr Rhythmus, unseren eigenen Rhythmus.

Niere 6 „Erleuchtetes Meer“

tonisiert das Nieren-Yin. Gerade Kindern mit einem nervösen Energieüberschuss bringt dieser Punkt mehr innere Ruhe. Das Wachstum passiert bekanntlich beim Schlafen und dazu verhilft Niere 6.

Blase 23 „Zustimmungspunkt der Niere“

tonisiert als Shu-Punkt. Kinder können elternbedingt mit einem Essenzmangel geboren werden. Dann ist eine achtsame Lebenspflege, Phythotherapie und Akupunktur sehr unterstützend. Hektik, Überforderung und Leistungsdruck sollten vermieden und das Finden des eigenen Rhythmus unterstützt werden.

Du Mai 20 „Einhundert Begegnungen“

entspannt bei Schmerzen und fokussiert als Kreuzungspunkt aller Yang-Meridiane. Er verbindet mit der Himmelsenergie und stärkt unsere Aufrichtung zwischen Himmel und Erde. Gerne gleichzeitig Niere 1 halten (nicht nadeln!)

Blase 11, Blase 64, Blase 65, Leber 3 und Gallenblase 34 wurden bereits besprochen (s.o.).

Zahnen

Die Zähne wie die Knochen korrelieren mit der Nieren-Energie ebenso wie die nach oben gerichtete Bewegung des Durchbrechens der Zähne. Nierenstärkende Punkte sind Niere 3 (s.o.).

Der Zeitpunkt des Zahnens und die Ausformung und die Entwicklung der Zähne wird mit der Nieren-Energie in Verbindung gebracht, das Zahnen und die auftretenden Probleme haben aber einen Bezug zur Yang Ming Schicht, da das Zahnfleisch zum Magen gehört.

Der Prozess des Durchbrechens der Zähne kann zu der Entwicklung von Hitze führen. Hitze kann Unruhe, Schlafprobleme, Quengeln eine gerötete Backe und Durchfall und einem geblähten Abdomen verursachen. Auch die Entwicklung von Schleim in Form von Husten oder nasalem Ausfluss kann das Geschehen begleiten. Der Appetit ist meistens vermindert. Bei einer bereits vorhandenen Nahrungsakkumulation ist bereits Hitze vorhanden und Kinder neigen zu einem Yang-Überschuss, dann kann auch hohes Fieber auftreten (Beachten Sie die Möglichkeit von Fieberkrämpfen…).

Als Vorsorge ist auf eine Vermeidung bzw. Reduzierung einer Nahrungsmittelstagnation zu achten.

In Kombination können diese beiden Punkte behandelt werden:

Dickdarm 4 „Vereinigung der Täler

leitet Hitze aus und ist als Analgesiepunkt gerade auch für den Kopf wirksam. Er bildet zusammen mit Leber 3 (s.o.) die vier Ausscheider. Er gilt als himmlischer Sternpunkt, da er eine so kräftige Wirkung auf den Qi-Fluss aufweist. Gerne auch auszupfend mit der hand behandeln! (auch während der Behandlung bei der Zahnärzt*In).

Magen 44 „Innenhof“

kühlt und befeuchtet als Wasserpunkt Hitze in der Yang Ming Schicht. Wasser wirkt hier beruhigend. Das Brodeln in der Yang Ming Schicht kann gemildert werden.

Das Kauen auf einer Veilchenwurzel ist ein alter Tipp für schmerzendes Zahnen.

Knochen tragen und stabilisieren uns und stellen Sie sich mal vor: Ohne Knochensubstanz wüssten wir so viel weniger über unsere Vorgeschichte (Stichwort „Dinosaurierknochen“). Sie tragen also auch unsere Geschichte in sich und verbinden uns mit den Zeiten vor und nach uns. Ein schöner Gedanke auch für Kinder, finden Sie nicht auch?

In diesem Sinne verbunden Ihre Nathali Winckler

Literatur:

Bohlayer,R.(Hg.)(2008): Chinesische Medizin für Kinder und Jugendliche. Verlag Hippokrates. Stuttgart.

Focks,C. (Hg.)(2010. 6.Aufl,): Leitfaden Chinesische Medizin. Urban&Fischer.

Müller, J.V. (2004): Den Geist verwurzeln. Bd.1. Verlag Müller& Steinicke. München.

Scott,J./ Barlow,Th.(2003): Akupunktur in der Behandlung von Kindern. Verlag für Ganzheitliche Medizin. Kötzting.

Scott,J./ Barlow,Th.(2006): Kräutertherapie bei Kindern.Urban&Fischer.

Traversier,R./ Staudinger,K./Friedrich,S.(2012,2.Aufl.): TCM mit westlichen Pflanten. Haug Verlag. Stuttgart.

Winckler,Nathali (2016): Thymian, Karotten, Brennnessel – das könnte unsere Revolution sein. Ein Lesebuch über Westliche Pflanzen eingeordnet in die Chinesische Medizin.